Weißtanne / Abies alba

Die Weißtanne (Weiß-Tanne) ist ein europäischer Nadelbaum aus der Gattung der Kieferngewächse. Der Name rührt von der auffälligen hellgrauen Borkenfarbe her. Durch Schädlinge wie z.B. den Weißtannentrieblaus oder durch Verbiss und andere Einflüsse, ist der Bestand in den vergangene 200 Jahren stark zurückgegeangen.

Die Weißtanne stellt keine besonderen Anforderungen an ihren Standort und kann zwischen 500 und 600 Jahre alt werden. Ihr Holz ist gegen Feuchtigkeit resistenter als das der Fichte und wird daher gerne im Erd- und Wasserbau genutzt.

Nadelholz F Alter ** Größe Preis* 1000 St. in €
Weißtanne 2+0 - 295-
Weißtanne 2+1 - 640,-
Weißtanne 2+2 15-30 cm 850,-
Weißtanne 2+2 20-40 cm 965,-
Weißtanne 2+3 25-50 cm 1.100,-

* Preise zzgl. MwSt und Versandkosten / Irrtümer und Änderungen vorbehalten ** Zur Zeichenerklärung >>

Zertifizierte Pflanzen (Isogen/ZÜF) auch lieferbar. Hierfür berechnen
wir einen Aufschlag von 10%.

Herkunftsgebiete Weißtanne (827)

Kennziffer Bezeichnung des Herkunftsgebietes
827 01 Nordsee-Küstenraum und Rheinisch-Westfälische Bucht
827 02 Nordostdeutsches Tiefland und Niedersächsisches Binnenland
827 03 Mittel- und Ostdeutsches Tief- und Hügelland außer Niederlausitz
827 04 Niederlausitz
827 05 Westdeutsches Bergland und Oberrheingraben
827 06 Thüringisch-Sächsisch-Nordostbayerische Mittelgebirge
827 07 Bayerischer und Oberpfälzer Wald
827 08 Schwarzwald und Albtrauf
827 09 Schwäbsch-Fränkischer Wald
827 10 Übriges Süddeutschland
827 11 Alpen und Alpenvorland, submontane Stufe
827 12 Alpen und Alpenvorland, hochmontane Stufe

 

Karte der Herkunftsgebiete als PDF >>

Baum des Jahres 2020

Die Robinie (Robinia pseudoacacia) ist zum Baum des Jahres 2020 am 24.10.2019 in Berlin ausgerufen worden.

Die Schirmherrschaft übernimmt die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner.

Für die Einen ist die Robinie eine fremde, invasive Baumart, für die Anderen ist die Robinie die große Hoffnung im klmabedingten Waldumbau. Der ursprünglich in Nordamerika heimische Baum gilt in Deutschland allgemein noch als "Neubürger" obwohl die ersten Exemplare bereits vor 300 Jahren ihren Weg nach Europa fanden.

Pflanzenfinder

Pflanzen mit Qualität seit 1880

Zertifizierte Qualitätspflanzen

Heinsberger Forstbaumschulen

"Frisch gerodete Pflanzen zum fairen Preis!"

Seit 1880, geprägt durch Vertrauen und Zuverlässigkeit sorgen wir für die forstliche Nachhaltigkeit durch Walderhalt, dessen Erneuerung und Umbau.

Jahrzehntelange Erfahrung in der Aufzucht und Pflege von Forstpflanzen, sowie unser hoher Qualitätsanspruch machen uns zu Ihrem starken Partner in allen Belangen rund um das Thema Pflanzen.

Überzeugen Sie sich selbst, besuchen Sie uns und lassen Sie sich von uns beraten.

Kontakt

Heinsberger Forstbaumschulen
M. Balzer-Sellmann KG

Oberhundemer Straße 27
57399 Kirchhundem-Heinsberg

Telefon: 02723 / 7673
Telefax: 02723 / 7675

info(at)balzer-sellmann(dot)de